Pressemitteilung

Endspurt bei Wettbewerben „Unternehmerin“ und „Existenzgründerin“ des Landes Brandenburg 2018

In einer Woche endet die Bewerbungsfrist für die Preise „Unternehmerin des Landes Brandenburg 2018“ und „Existenzgründerin des Landes Bran- denburg 2018“. Noch bis zum 11. März 2018 können Bewerbungen einge- reicht werden. Die Bewerbungsunterlagen sind im Internet unter www.ugt-brandenburg.de eingestellt.

Arbeitsministerin Diana Golze ruft Unternehmerinnen auf, jetzt noch eine Bewer- bung einzureichen: „Wir haben im Land Brandenburg viele Frauen, die ihre un- ternehmerischen Ideen erfolgreich umsetzen. Damit kurbeln sie nicht nur die Wirtschaft an, sondern schaffen gleichzeitig viele neue Ausbildungs- und Arbeits- plätze. Mit den beiden Wettbewerben wollen wir noch mehr Frauen ermutigen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Nach wie vor sind auch Frauen in Führungspositionen in der Minderheit. Das müssen wir ändern. Und die Preisträ- gerinnen der vergangenen Jahre zeigen eindrucksvoll, wie erfolgreich und inno- vativ Frauen Unternehmen führen können.“

Das Arbeitsministerium verleiht bereits zum achten Mal den Preis „Unternehmerin des Landes Brandenburg“. Er ist mit drei Preisgeldern in Höhe von 3.000, 1.500 und 1.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Unternehmerinnen, die mindes- tens 25 Prozent der Geschäftsanteile halten und die Geschäftsführungsfunktion innehaben, Kleinstunternehmerinnen, Freiberuflerinnen und Solo- Unternehmerinnen sowie Existenzgründerinnen, die ihren Geschäftssitz im Land Brandenburg haben. Vorschläge für Preisträgerinnen können auch von allen Bürgerinnen und Bürgern eingereicht werden.

Der Preis „Existenzgründerin des Landes Brandenburg“, der mit 1.500 Euro do- tiert ist, wird erst zum zweiten Mal vergeben. Die Existenzgründung darf nicht vor dem 1. Januar 2016 erfolgt sein.

Die Preise werden im Rahmen des 11. Unternehmerinnen- und Gründerinnenta- ges (UGT) am 17. Mai 2018 in der Schinkelhalle in Potsdam verliehen. Schirm- herr ist Ministerpräsident Dietmar Woidke. Der UGT wird aus Mitteln des Euro- päischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg finanziert.